1. Januar 2011

Jäger des verlorenen Schatzes (Teil 4)

Sehen mit Gottes Augen . . .
Eine ganze Stadt sah in Zachäus nur den Verbrecher und Blutsauger, der er offensichtlich war! Genauso wurde er behandelt: Man fluchte über ihn, man spuckte aus vor ihm, man isolierte ihn! Man sah das Böse, sprach das Böse an und das Böse kam hervor! Bis eines Tages Gott selber in Christus kam und diesen Mann mit seinen Augen ansah, mit seinen Worten das ansprach, was tief in ihm verborgen war . . .

Der Schatz des Guten, den Sohn Abrahams! In keinem Wort sprach Jesus über das Böse, das Negative oder rief zur Buße auf. “Ich muß bei Dir zu Gast sein!” War alles, was Jesus sagte. Diese Worte der Liebe, der Annahme und des Lebens schlugen mit der Gewalt einer Bombe in das Herz dieses Verbrechers und lösten eine völlige Umkehr aus!

Was würde passieren, wenn wir die Welt um uns, die Menschen um uns und uns selbst, mit diesen Augen sehen würden? Sie mit Worten der Gnade ansprechen könnten.

Wenn wir ihnen sagen und noch vielmehr zeigen könnten “WAS sie in den Augen Gottes sind!” Anstatt ihnen immer zu sagen, was sie in unseren Augen “NICHT SIND!”
Dies ist das Ziel dieser Seminar-Reihe

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.