Downloadbereich (MP3 & Videos)

News vom CZK-Medien-Team

Wir sind gerade dabei ein Kamera-system zu beschaffen, das Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven und Zoomeinstellungen ermöglicht und würden uns über DEINE finanzielle Partnerschaft in diesem Projekt freuen.

Hier die Bankverbindung (Spendenquittungen f.d. Steuer auf Wunsch möglich)

Sparkasse Karlsruhe |
CZK Christliches Zentrum Karlsruhe

IBAN: DE 51 6605 0101 0009 7542 50 |
BIC: KARSDE66XXX

Unser Gratis-Service für Sie!

Auf dieser Seite findest du ein großes Angebot an kostenlosen Predigten und Seminaren aus dem CZK. Zum Download und für Inhaltsangaben einfach auf den jeweiligen MP3 Titel klicken oder die Suchfunktion (Filter) benutzen.

Seit Juli 2019 findest du auch unter den jeweiligen MP3’s auch Videodateien zur aktuellen Predigt.

Hinweise zum Herunteladen

Wenn sie die MP3 nur anhören möchten, klicken Sie auf das schwarze Playerfeld, rechts neben dem Titel!

Wenn sie die MP3 downloaden wollen, klicken sie mit dem Mauszeiger auf den jeweiligen Titel, das Download Fenster öffnet sich, klicken sie dann auf den schwarzen Download Button und folgen den Anweisungen.

Videos ansehen:
Scrollen sie unter den Download-  Button dann sehen den zugehörigen Video Der Service steht erst seit 28.07.19
zur Verfügung

 

 

< Zurück zur Übersicht

SOBi-2017- Reise in die 2. geistliche Lebenshälfte (Uwe Dahlke) Teil 5

Uwe Dahlke (Ehrenpastor im CZK
Ueber Uwe Dahlke (Ehrenpastor im CZK: Uwe Dahlke ist Ehrenpastor im CZK.

SOBi-2017- mit Uwe Dahlke (CZK) - Reise in die 2. geistliche Lebenshälfte -

Teil 5 (Von der Ohnmacht zur Vollmacht!))

Zum Gesamt-Inhalt:
Der größte Mangel den der Leib Christi immer wieder hatte, ist der Mangel an gereiften und authentischen geistigen Vätern und Müttern . . . Den Weg dahin möchte dieses Seminar skizzieren!

Was wahre geistliche Elternschaft auszeichnet, hat nichts mit Titeln oder zählbaren und messbaren geistigen Erfolgen, oder einem äußerlich tadellosen Lebenslauf zu tun, sondern damit, wie wir mit unseren Zerrbrüchen, Krisen und unserem Scheitern umgegangen sind.

Dort lässt uns der Vater erkennen, dass nicht Wir sein Haus bauen, sondern dass vielmehr Er Uns ein Haus baut. (2.Samuel 7.5 + 11)

In dieser Kurzbibelschule werden wir uns mit diesem Weg beschäftigen und entdecken, dass aus unserem Scheitern, Herrlichkeit, Reife, Erbarmen, Langmut und Weisheit erwächst. Attribute, die wahre geistliche Eltern auszeichnen.

In der ersten geistlichen Lebenshälfte sind wir voll Eifer, Brennen und tiefer Hingabe. Wir wollen alles für den Vater tun und meinen das auch völlig ernst. Wir wollen dem Herren „sein Haus“ bauen! Wenig ahnen wir in dieser Zeit von unseren eigenen Schatten, Schwächen und Sollbruchstellen unseres Glaubens.

Es geht uns wie Petrus, dem der Herr sagte:

Lukas 22:31-34
Dann sagte der Herr: "Simon, Simon, der Satan hat euch haben wollen, um euch durchsieben zu können wie den Weizen. Doch ich habe für dich gebetet, dass du deinen Glauben nicht verlierst. Wenn du dann später umgekehrt und zurechtgekommen bist, stärke den Glauben deiner Brüder!" „Herr", sagte Petrus, "Ich bin bereit mit dir ins Gefängnis und sogar in den Tod zu gehen." Doch Jesus erwiderte: "Ich sage dir, Petrus: Noch heute Nacht, bevor der Hahn kräht, wirst du dreimal geleugnet haben, mich überhaupt zu kennen."

Wir können in diesem ersten Lebensabschnitt nicht fassen, wie groß das Ausmaß an Versagen, dessen wir fähig sind, ist., Selbst wenn der Herr es uns sagen würde,- wir müssen selber durch das Tal des Scheiterns gehen, die „Dunkle Nacht unserer Seele“ erleben, wo unser Glaube und unsere Hingabe scheinbar zusammenbrechen und nicht mehr tragfähig sind.

Dies geschieht mit dem einen Ziel:
Wir müssen erfahren, dass eine Macht voller Liebe und Gnade unseren Glauben trägt, die größer ist, als wir selber und nicht wir sind es, die uns und unsere Berufung vollenden.

Dort, authentisch zerbrochen, werden wir zu gütigen Vätern und Müttern, die den erschütterten Glauben und das Versagen der Geschwister tragen und mit Langmut und Gnade heilen können, weil wir durch dasselbe Tal getragen wurden.

Dort müssen wir niemanden mehr richten, totschlagen, mit Ratschlägen, oder schambasierten Forderungen zurechtbiegen. Gottes unfassbare Liebe und Gnade hat unseren Zerbruch geheilt und trägt uns in - und gerade wegen unserer Schwachheit. Dieser Zerrbruch befähigt den Vater dazu, voller Liebe und Sanftheit aus uns heraus zu wirken, als Väter und Mütter, die man sucht, und aus deren schierem Sein, Heilung und Wiederherstellung fließt. (siehe Lukas 15.1)

• Für „Wen“ ist diese Bibelschule?

• Für Jüngere und Ältere Christen, denn geistige Reife und Elternschaft hat nicht immer mit dem Alter zu tun, sondern mit der Fähigkeit, sich ein Leben lang transformieren zu lassen.

• Für alle, die in ihrem Glaubensleben am Ende der Fahnenstange sind. Die Bibel sagt dir nichts mehr, dein Gebet hängt an der Decke fest, moralische Fehler halten sich hartnäckig und Gott legt scheinbar gerade eine Pause mit dir oder du mit ihm ein.

• Für alle, die müde sind vom Rennen im Hamsterrad der Perfektion, vom Richten und Beurteilen, von christlicher Siegerarroganz und vom zur Schau gestellten Triumphieren, das den Anderen immer schlecht darstellen muss, damit man selbst gut dasteht.

• Wenn Du Sehnsucht danach hast, dass Menschen deine Nähe suchen, weil du ihnen sagst, WER sie in den Augen Gottes wirklich sind, anstatt immer nur davon zu reden, wer sie NICHT sind.

• Wenn du den Weg authentischer geistiger Elternschaft verstehen lernen willst!

Übersicht zu den Themen der Sommerbibelschule:

Sinn, Notwendigkeit und Ziel der Reise in die 2. geistliche Lebenshälfte

Die 2. geistliche Lebenshälfte im Leben biblischer Gestalten

Lebenskrisen verstehen, als Durchgänge in die 2. Geistliche Lebenshälfte

Von der Ohnmacht zur Vollmacht

Mein Schatten und Ich (Gold und Asche in uns)

Vom Alleswisser zum Ahnungslosen

Der Buchstabe tötet – Der Geist macht lebendig (Das Ende von Schwarz/Weiß)

Weg und Umweg in deine Berufung

Leben von Herz zu Herz . . .und nicht mehr von Kopf zu Kopf

In Christus . . . Unsere wahre Identität jenseits aller frommen Vorstellung

PS: Fragen sie Uwe Dahlke an, wenn dieses Seminar für ihre Gemeinde in Frage kommt (info@czk.de)